Volkshochschule
Bitburg

Lange Nacht der Volkshochschulen


VORTRAG von Alois Theisen


„Lügenpresse“  - böswillige Verleumdung oder berechtige Kritik?

Erfahrungen, Beobachtungen und Anmerkungen aus der Praxis eines Fernsehjournalisten.

 

„Lügenpresse halt die Fresse, Lügenpresse auf die Fresse“ oder weniger ordinär „Weg mit den Systemmedien“! Wie eine Sturzflut prasseln seit ein paar Jahren solche Schmähungen auf die Medien herab. Nahezu 200 Jahre ist der Kampfbegriff „Lügenpresse“ alt. Warum ist er gerade jetzt wieder so in Mode?

Wut und Empörung richten sich dabei vor allem gegen die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF.

Dahinter steckt vor allem der Verdacht, die öffentlich-rechtlichen Sender würden von der Regierung, von den Parteien und den großen Konzernen gelenkt / gesteuert. Was ist dran an dem Verdacht? Ist die Presse, sind die Medien wirklich frei? Wer entscheidet, was, wann, wie lange in den Nachrichten gesendet wird?

 

„Die meisten Nachrichten sind falsch“, behauptete schon vor 50 Jahren der Kommunikationswissenschaftler Harry Pross. Der Mann sollte es wissen, hatte zuvor lange als Journalist gearbeitet, zuletzt als Chefredakteur von Radio Bremen. Sind in den Medien tatsächlich so unzureichend, verzerrt oder sogar falsch abgebildet? Spielen Zahlen und Fakten keine Rolle? Sind die Medien nur Hilfstruppen im politischen Meinungskampf und nicht das Sturmgeschütz der Demokratie, wie es „Der Spiegel“ nach dem Willen seines Gründers sein wollte? Fallen die Medien für eine fundierte politische Willensbildung in unserer Demokratie damit praktisch aus? Und was bedeutet das für die öffentlich-rechtlichen Sender und deren Existenzberechtigung? Wird in der schönen neuen Medienwelt des Internet alles besser?

 

Alois Theisen, geb. 1952, hat fast 40 Jahre lang als Reporter, Korrespondent und Redakteur bei öffentlich-rechtlichen Sendern gearbeitet, zuerst für das ZDF und seit 2005 bis zur Pensionierung im September 2017 als Fernsehchefredakteur des Hessischen Rundfunks.



EINTRITT FREI

1 Abend, 20.09.2019
Freitag, 19:00 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
41 020 007
kostenfrei

Volkshochschule Bitburg

Rathausplatz 3-4
54634 Bitburg

Tel.: 06561 6001-225
Fax: 06561 60019220
vhs@bitburg.de
Lage & Routenplaner
Öffungszeiten:
Mo. - Fr.: 08.30 - 12.30 Uhr
Mo. - Di.: 14.00 - 16.00 Uhr
Do.: 14.00 - 18.00 Uhr