Gedenkveranstaltung zum Nationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus
Dokumentarfilm von Adolf Winkler

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Informationen zum Film:

Von den großen jüdischen Handelsstraßen am Oberrhein bis zu prunkvollen Handschriften

Jüdisches Leben in Deutschland verbinden die meisten mit dem 20. Jahrhundert, mit Verfolgung, Vertreibung und den Gräueln des Holocaust. Nur wenige wissen, dass jüdische Gemeinden über einige Zeit weitgehend unbehelligt in Deutschland inmitten der christlichen Mehrheit lebten.

In seinem spannenden Film folgt der Regisseur Adolf Winkler ihren Spuren entlang der großen Handelsstraßen am Oberrhein in die sogenannten SchUM-Städte - eine hebräisch-lateinische Abkürzung der Namen Speyer, Worms und Mainz -, wo sich Jüdinnen und Juden als Händler niederließen. Mit der Pest im 14. Jahrhundert kamen erneut Pogrome, die ihre blühenden Gemeinden zerstörten. Sie wurden aus fast allen Reichsstädten vertrieben, gewannen aber mit der Aufklärung Ende des 18. Jahrhunderts wieder an Ansehen bis hin zu staatsbürgerlichen Rechten im 19. Jahrhundert. Vielen gelang der Aufstieg ins Bürgertum, trotz wiederkehrender Ressentiments und Vorurteile. Dennoch verstanden sie sich als deutsche Patrioten, leisteten wichtige Impulse für Wissenschaft, Medizin, Kunst und Kultur der Kaiserzeit und der Weimarer Republik.

Darüber hinaus thematisiert der Film außerdem verschiedene Mythen und Erzählungen, wie z.B. die Legende des Werner von Bacharach.

Der Filmautor und Regisseur Adolf Winkler aus Bitburg bringt seit über 30 Jahren mit Leidenschaft und Kompetenz den Menschen die Schönheiten der Natur, Zeitgeschichte und Wissenschaft in bewegten Bildern näher.





1 Vormittag, 30.01.2023
Montag, 10:00 - 12:00 Uhr
1 Termin(e)
ZeitOrt
Mo30.01.2023
10:00 - 12:00 Uhr
Bitburger Stadthalle
Adolf Winkler
41 020 006
kostenfrei

Volkshochschule Bitburg

Rathausplatz 3-4
54634 Bitburg

Tel.: +49 6561 6001-243
Fax: +49 6561 6001290
vhs@bitburg.de
Lage & Routenplaner

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.: 08.30 - 12.30 Uhr
Mo. - Di.: 14.00 - 16.00 Uhr
Do.: 14.00 - 18.00 Uhr